Tierkommunikation mit Deinem Hund

Mehr Tiefe, als Du denkst

In der Tierkommunikation mit Deinem Hund liegt sehr viel mehr Tiefe, als nur das simple beantworten von Fragen.
Ich baue Vertrauen auf und versetze mich in Dein Tier hinein. Ich SPÜRE das Leben, wie er es spürt… FÜHLE, wie Dein Liebling sich in seinem Körper fühlt. Ja, ich SEHE die Welt aus seinen Augen.

Das ist für mich wahre Tierkommunikation!

Erfahre hier mehr zum Thema Tierkommunikation und Tiertelepathie.

Wie gehen wir das an?

In einem kurzen Vorgespräch schilderst Du mir die Situation, um die es geht: Was Dich bewegt, welche Fragen Du an Dein Tier hast. Eventuell informierst Du mich über aktuelle Probleme.

Bei komplizierteren Fällen – und ja, die interessieren mich besonders – gebe ich Dir eine Einschätzung, wie wir vorgehen können. Wenn Du einverstanden bist, dann nehme ich bald Kontakt zu Deinem Liebling auf!

Bitte habe jedoch Verständnis dafür, dass ich nur mit eigenen Tieren spreche!

Falls Dein Vierbeiner zum Zeitpunkt meiner Kontaktaufnahme nicht mit mir sprechen möchte, versuche ich es zu einem späteren Zeitpunkt nochmals. Denn ich respektiere seinen Willen!

Was benötige ich für die Kommunikation mit Deinem Hund?

Um mit Deinem Tier zu kommunizieren, benötige ich lediglich ein Foto (Einzelfoto, die Augen sollen gut sichtbar sein), den Namen und das Geburtsdatum (bzw. das geschätzte Alter) und die Information, seit wann Deine Fellnase bei Dir lebt.

Die Fragen, welche Du deinem Vierbeiner stellen möchtest, sollten bitte relativ genau formuliert sein. Umso besser wird Dein Tier antworten können.

Klar, Tierkommunikation lässt sich nicht beweisen! Lässt sich Liebe denn beweisen?

Hey, ich bin Vanessa,

ausgebildete Tierkommunikatorin - und das von ganzem Herzen

Meine Mission ist es, den Tieren eine Stimme zu geben!

Damit wir Menschen wieder mehr Verständnis für sie haben, ja sie sogar wieder als eine Seele mit Gedanken und Gefühlen sehen.

Welche Fragen kannst Du Deinem Hund bei der Tierkommunikation stellen?

Mögliche Fragen können sein:

  • Wie geht es Dir?
  • Hast Du Schmerzen?
  • Was ist Dein Lieblingsfutter?
  • Was ist Dein Lieblingsplatz?
  • Was ist Deine Lieblingsbeschäftigung?
  • Hast Du Wünsche?
  • Fühlst Du dich sicher und geborgen?
  • Gibt es Situationen in denen Du Dich unsicher fühlst?
  • Warum bellst du den Nachbarn immer an?
  • Hast Du Angst?
  • Wie kann ich Dir helfen?
  • Möchtest Du mir etwas mitteilen?
  • Was ist Deine Bestimmung?
  • Hast Du eine persönliche Botschaft für mich?

Wie geht es nach der Tierkommunikation weiter?

Wenn ich die Kommunikation beendet habe, wirst Du von mir den Gesprächsverlauf in schriftlicher Form erhalten. So hast Du die Gelegenheit, es immer wieder durchzulesen. Manchmal ist es nämlich so, dass die Botschaften der Tiere von seinen Menschen erst hinterher verstanden werden. Falls Du noch Fragen zu diesem Gespräch hast, dann beantworte ich Dir diese gerne.

Hin und wieder ist es auch so, dass eine Kommunikation nicht ausreicht, bzw. nicht zum gewünschten Erfolg führt. Das ist wie bei uns Menschen. Wenn wir beispielsweise Angst vor Spinnen haben, dann hilft es den wenigsten, nur darüber zu sprechen. Aus diesem Grund biete ich noch Energetik für Tiere an.

Es gibt verschiedene Methoden Dir und Deinem Vierbeiner zu helfen! Spreche mich gerne darauf an!

Und natürlich ist auch die Kommunikation mit verstorbenen Tieren möglich!

FAQs

Es ist so: Wie überall im Leben gibt es auch in dieser Branche seriöse und weniger seriöse Anbieter! Seriöse Tierkommunikatorinnen beachten gewisse Grenzen – zum Wohle der Tiere, ebenso wie zum Wohle deren Menschen!

Ich arbeite nach dem Ethik-Code von Penelope Smith, welche als Pionierin der Tierkommunikation gilt. Diese Regeln sind für mich indiskutabel!

Mögliche Fragen können sein:

  • Wie geht es Dir?
  • Hast Du Schmerzen?
  • Was ist Dein Lieblingsfutter?
  • Was ist Dein Lieblingsplatz?
  • Was ist Deine Lieblingsbeschäftigung?
  • Hast Du Wünsche?
  • Fühlst Du dich sicher und geborgen?
  • Gibt es Situationen in denen Du Dich unsicher fühlst?
  • Warum bellst du den Nachbarn immer an?
  • Hast Du Angst?
  • Wie kann ich Dir helfen?
  • Möchtest Du mir etwas mitteilen?
  • Was ist Deine Bestimmung?
  • Hast Du eine persönliche Botschaft für mich?

 

Mehr dazu unter Tierkommunikation mit Deinem Hund

Die Regenbogenbrücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie auch die Brücke des Regenbogens.

Unter den Tiermenschen wird anstatt des Begriffs „Sterben“, auch gerne die liebevolle Formulierung „über die Regenbogenbrücke gehen“ verwendet.

Lies mehr darüber auf meiner Seite Die Regenbogenbrücke und Sterbebegleitung

In meiner Ausbildung zur Tierkommunikatorin bei Beate Seebauer habe ich fünf Sterbephasen kennengelernt. Im tibetischen Buddhismus, sowie in der traditionellen Chinesischen Medizin werden diese Phasen in die vier Elemente der Natur eingeteilt: Die Erd-, Wasser-, Feuer- und die Luftphase. Die fünfte und letzte Phase wird schlicht als Sterbephase bezeichnet.

Mehr dazu unter Anzeichen Hund stirbt

Willst Du Deinen Hund endlich verstehen?

Dann melde Dich hier bei mir!

error: Content is protected !!